Donnerstag, 27. September 2012

"Kyria & Reb" von Andrea Schacht

"Über den großen Wandbildschirm liefen im Halbdunkel schreiende Menschen. Ein Scheinwerfer schwenkte seinen grellen Strahl durch die Gasse, Blaulicht zuckte über die uniformierten Amazonen, die mit gezogenen Waffen einige zerlumpte Männder verfolgten. Über das Knattern der beiden Hubschrauber hinweg kommentierte die ölige Stimme des Reporters das Geschehen."


"Kyria & Reb" von Andrea Schacht
Verlag: INK Egmont (Februar 2012)
Format: HC, 381 Seiten + Dramatis Personae
ISBN: 978-3-86396-016-2
Preis: 17,99 € [D]

☁ ☁ ☁

Inhalt


Die überwachte Welt des Jahres 2125 ist eine Welt der Frauen, die aus Kriegen und Missständen gelernt haben will und das "böse Wesen" der Männer durch verweichlichende Medikamente zu unterdrücken versucht. Wer sich nicht dem System anpassen will oder verstoßen wird, flieht in die sogenannten Reservate, die in Europa verteilt sind. (Auch auf Mallorca gibt es eines, haha.) Diese weigern sich, sich den Standards der Metropole anzupassen und verzichten auf Satellitenverbindung und damit viele Annehmlichkeiten. Als die 18-jährige Kyria, Tochter einer einflussreichen Politikerin, erfährt, dass sie höchstens noch 4 Wochen zu leben hat, flieht sie mit dem verstoßenen Reb dorthin, wo sie ihre Freundin Hazel suchen will. Gleichzeitig soll Reb einen wichtigen Impfstoff transportieren, denn den Reservatbewohnern droht ein gefährlicher Mumpsvirus, der sie wohl zur Kooperation zwingen soll. Kyria findet sich plötzlich in einem Netz aus Intrigen wieder und versucht herauszufinden, welche Rolle ihre Mutter in dem Spiel spielt.

Meine Meinung


Ich habe mir das Buch aufgrund des äußerst vielversprechenden Klappentextes gekauft, doch leider wurde die Story nicht so umgesetzt, wie ich gehofft hatte.  Ich weiß auch nicht, vielleicht bin ich mittlerweile zu alt für Jugendromane (was mir ein wenig Sorgen bereitet), aber das Buch hat mich enttäuscht. Aus der Story hätte man so viel mehr machen können! Es fängt gut an, eine Intrige, eine Flucht in ein Ausgestoßenenlager, eine Reise mit falscher Identität. Doch zwischen ihrem Ausbruch aus dem Krankenhaus und der Reise zu ihrer Freundin und dem Showdown dieses Buches, das Auftakt einer Reihe ist, passierte meiner Ansicht nach nicht viel. Beziehungsweise zu wenig. Die Geschichte plätscherte träge vor sich hin und nur durch die einfache Jugendsprache wurde allzu große Langeweile verhindert. Es gab durchaus spannende, anschauliche Stellen und Wortwechsel, die amüsant waren, oft musste ich sogar lachen. Der (in diesem Buch) jugendliche Schreibstil der Autorin passt zu der Story, manchmal war es aber fast zu viel des Guten. Im Innenleben der jugendlichen Charaktere wird sich aber wohl so mancher Leser wiedererkennen können.

Die zweiseitige kurze Personenbeschreibung am Anfang fand ich ziemlich affig formuliert, z.B. "Fluke, ein süßer Fischer und Schmuggler" oder "Ember, Hazels glutvolle Freundin". Dennoch ist sie hilfreich, denn Kyrias Freundin Hazel hat eine große Familie und während Kyria auf deren Hof lebt, gibt es ein großes Durcheinander der Namen. Das kann aber auch an mir gelegen haben, mit Namen hab ichs nicht so. Auch ist mir aufgefallen , dass manche Überschriften der Kapitel nicht so recht zu den Inhalten passen wollten. Bestes Beispiel ist das Kapitel "Beerdigung", auf welche nur mit den Sätzen: "Ein weitere drückend heißer, aufwühlender Tag lag hinter uns. Ich legte mit Hazels Hilfe das schwarze Kleid ab und zog das an, was ich meistens trug: [...]" eingegangen wird. 

Gut fand ich hingegen, dass Schacht die Geschichte von Kyria und Reb nicht zu einer plumpen Liebesschnulze hat verkommen lassen. Zwar weisen Buchtitel und Dialoge schon auf eine Romanze hin, sowie die anfänglichen ständigen Schlagabtausche und Sticheleien, diese stellt sich aber erst am Schluss des Buches ein, nach einer langen Zeit, in der die beiden getrennte Leben führten. Beide, vor allem aber Kyria, machen im Laufe der Geschichte eine große Veränderung durch und Kyria legt einen Teil ihrer Zimperlichkeit und Arroganz ab, die ihr in ihrer behüteten Welt anerzogen wurde. Sie stellt sich anfangs wirklich sehr blöd an, doch ich finde, dass es zum Charakter passt. Es war lustig zu lesen, das alltägliche Dinge, die es in der Zeit um 1975 gab, für Kyria mehr als altmodisch anmuten. Zum Beispiel Telefone mit Wählscheibe, Autos und Schallplatten. Ein Interessanter Ausblick, wie es der Jugend der nächsten Generationen gehen könnte.

Inhaltlich ebnet dieser Roman den Weg für Folgeromane, weshalb einige Fragen unaufgeklärt bleiben. Es verspricht, spannend weiterzugehen, denn Kyria soll verhaftet werden und muss fliehen. Ich werde den nächsten Band nicht kaufen, zumindest nicht als Hardcover, aber lesen werde ich ihn wohl schon. Vielleicht wird noch mehr draus. 

Insgesamt war das Buch leicht zu lesen und noch leichter verdaulich. Ganz nett für zwischendurch und für Jugendliche bestimmt sehr ansprechend. Ich vergebe 3 von 5 Wolken (weil ich keine Dezimalstellen mehr vergeben wollte, sonst wären es 2,5).

Kommentare:

  1. Huhu ,
    Einen schönen Blog hast du . Tolle Rezi , ist gleich mal auf meine Wunschliste :) Bin gleich mal Leserin deines Blogs geworden und werde öfter mal vorbei schauen . Würde mich freuen wenn du mal bei mir vorbei schauen würdest , dort läuft auch grade ein Gewinnspiel ^^

    LG Jenny <3

    http://jemasija8.blogspot.de/2013/03/150-lesermarke-geknackt-ein-fettes.html

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    dieses Buch stand auch noch auf meiner Wishlist aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich es wirklich noch lese. Ich hatte ein ähnliches Empfinden beim Lesen von "Cassia & Ky", nämlich dass ich anscheinend schon zu alt für Jugendromane bin. Die Story fand ich auch sehr vielversprechend und war dann doch etwas enttäuscht von der Umsetzung. Wenn es dich interessiert (ist auch eine Dystopie) kannst du ja mal bei mir vorbeischauen :)

    http://linsenliebe.blogspot.de/2013/04/cassia-ky-die-auswahl-buchgefluster.html

    Ansonsten finde ich deinen Blog wirklich gut aufgebaut und werde dir mal folgen :)

    Liebe Grüße,

    Johanna

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)