Dienstag, 15. April 2014

"Graues Land" von Michael Dissieux

"Ich kann Daryll schon aus der Ferne sehen. Er steht auf seinem Fahrrad, während er in halsbrecherischem Tempo den Sandweg zum Haus herunter rast. Sein blondes Haar weht im kalten Herbstwind und seine Jacke bläht sich wie ein Ballon um ihn herum auf. Das Klappern seines Fahrrades zerteilt die morgendliche Stille, während ich am Zaun warte und nur meinen zerschlissenen Morgenmantel trage."


"Graues Land" von Michael Dissieux

Verlag: Luzifer-Verlag (2011)
Format: Ebook
ISBN: 978-3-943408-03-4 (Taschenbuch)
Preis: 3,99 € [D] 

☁ ☁ ☁ ☁ ☁

 

Inhalt


Die Welt hat sich weitergedreht, wie der alte Harv eines Tages feststellen muss. Zuvor noch Schreckensmeldungen aus aller Welt in Radio und Fernsehen und dann plötzlich - Stille. Ein grauer Schleier scheint sich über die Welt gelegt zu haben und sonderbare Kreaturen schleichen des Nachts um das Haus. Doch Harv kümmert sich weiterhin hingebungsvoll um seine todkranke Frau. Vielleicht gibt es doch noch Hoffnung für die Menschheit.


Meine Meinung


Ich habe mich lange darauf gefreut, dieses Buch zu lesen, doch leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.

Dissieux ist ein toller Autor und die Worte und Gedanken des Hauptcharakters Harv zeugen von großem Einfühlungsvermögen. Die geschilderten Gefühle waren nachvollziehbar und es fiel mir leicht mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Es gibt genügend Bücher, in denen die Hauptcharaktere jung und agil sind, wie das Ende der Welt für einen alten Mann sein könnte ist eine ganz neue Idee, die mir gut gefallen hat. Der Anfang war auch ganz vielversprechend, doch schnell stellte ich fest, dass es einfach nicht voran ging. Nach einem Viertel des Buches schien endlich mal etwas Spannendes zu passieren, doch Dissieux verlor sich wieder nur in ausschweifenen Erzählungen ohne großes Gefahrenpotenzial.

Dissieux hat seinen Schwerpunkt deutlich mehr auf Worte und Gefühle gelegt um Horror und Nervenkitzel heraufzubeschwören, Taten waren eher nebensächlich oder wurden rückblickend geschildert. Wie Harv bis zuletzt an seiner der Welt schon lange entrückten Frau hängt ist wirklich herzzerreißend. Zu seinem Pech habe ich aber "Die Straße" von Cormac McCarthy gelesen und an ihn kommt nunmal nichts heran wenn es darum geht, nur mit Worten die Apokalypse heraufzubeschwören. Daher floss der Roman für mich an vielen Stellen nur zäh dahin und selbst Szenen, die actionreich hätten werden können, verpufften meist im Nichts. Dissieux hat sich oft wiederholt und auch, wenn diese Wiederholungen dem Gehirn eines alten Mannes geschuldet sind, der die Vergangenheit einfach nicht loslassen will, empfand ich sie eher als störend.

Es gibt sicher viele Leser, denen genau diese Art von Buch gefällt, ich hätte mir jedoch mehr Action gewünscht. Außerdem hatte ich mit Zombies gerechnet und war enttäuscht, als ich von werwolfartigen Bestien las. Das liegt aber natürlich im Auge des Betrachters. Ich persönlich grusele mich mehr bei Zombies, da diese meines Erachtens nach einfach näher am Bereich des Möglichen liegen als behaarte und mit Klauen bewehrte Wesen und somit vielleicht tatsächlich eines Tages vor meinem Fenster auftauchen könnten ;)

Das Ende ist bitter, der Epilog führt jedoch zum Fortsetzungsteil "Graues Land. Die Schreie der Toten" hin, eine Art Lichtblick am Horizont. Ich vergebe 2 von 5 Wolken und danke dem Luzifer-Verlag nochmals für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hallo :)
    Ich habe das Buch zwar nicht gelesen aber als ich das erste Mal auf einem Blog die Beschreibung las und das Cover sah, dachte ich mir schon genau das was du in deiner Rezi beschreibst. Nämlich dass der Funke nicht so richtig überspringt obwohl das Thema klasse ist. Ich finde es immer sehr schade, wenn ein Buch einen guten Ansatz hat, aber nicht so wirklich überzeugen kann.

    Ich habe dich außerdem mal für einen Award nominiert da ich dir schon etwas länger folge und still mitgelesen habe :) Wenn du Lust hast dann schau doch mal hier vorbei

    http://www.dunkelbunt-blog.de/2014/04/liebster-blog-award.html

    Ganz liebe Grüße,

    Johanna

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)