Montag, 6. Juni 2016

"Ich schreib dir morgen wieder" von Cecelia Ahern



"Ich schreib dir morgen wieder" von Cecilia Ahern

Verlag: Argon (2011)
Format: Hörbuch, 5 Stunden, 22 Minuten
ISBN: 978-3-8398-9070-7
Preis: 12,95 € [D] 
Originaltitel: The Book of Tomorrow

☁ ☁ ☁ ☁ ☁

Inhalt


Nach dem Selbstmord ihres Vaters zieht Tamara mit ihrer Mutter zu ihrer Tante und ihrem Onkel aufs Land. Ihre Mutter wird zunehmend apathischer, während Tamara einem düsteren Geheimnis auf die Spur kommt. Was hat es mit der nahen Schlossruine auf sich? Was weiß die nette Nonne, die immer in Rätseln spricht, wirklich? Und wen oder was versteckt ihre Tante in dem Haus gegenüber? Ein geheimnisvolles Tagebuch, das Einträge aus der Zukunft beinhaltet, hilft ihr dabei, das Rätsel um ihre Familie zu lösen.


Meine Meinung


Um mir eine lange Autofahrt zu versüßen, habe ich mich für dieses Hörbuch entschieden. Hauptsächlich, weil die Simme der Leserin Josefine Preuß sehr angenehm und perfekt für mein Auto ist, aber auch, weil mich die Story interessiert hat. Die Fahrt verflog dann auch im Nu und die nächsten beiden Tage griff ich auch in der Bahn immer wieder zu diesem Hörbuch. Ich konnte einfach nicht genug davon bekommen.

Hauptperson ist die 16-jährige Tamara. Wegen seiner hohen Schulden nimmt ihr Vater sich das Leben und Tamara muss mit ihrer Mutter aufs Land zu ihrer Tante Rosaleen und ihrem Onkel Arthur ziehen. Arthur mochte ich wegen seiner ruhigen Art von Anfang an, Rosaleen hätte ich - und da stimme ich mit Tamara überein - regelmäßig gegen die Wand klatschen können. Sie ist ein alterndes und intrigantes Hausmütterchen, das sich von Anfang an verdächtig macht, doch natürlich sind Tamara und ihre Mutter ihr trotz allem zu Dank verpflichtet, weil sie bei ihr wohnen dürfen. Tamaras Mutter geht es jedoch zunehmend schlechter und sie ist zeitweise kaum noch ansprechbar, sodass Tamara viel Zeit alleine verbringt. Diese Zeit nutzt sie, um sich über sich selbst klar zu werden und diese Entwicklung hat mir sehr gefallen. Wegen ihres Wohlstandes war sie bisher ein ziemlich verwöhntes und teils auch verzogenes Mädchen. Erst hier im ländlichen Irland und alleine auf sich gestellt merkt sie, was im Leben wirklich zählt und auch, wer sie wirklich ist.

Dabei hilft ihr vor allem die Nonne Schwester Ignatius. Auch sie habe ich von anfang an ins Herz geschlossen. Sie ist so etwas wie die gute Fee des Romans und der Schlüssel zu der gut verschlossenen Kiste voller Geheimnisse. Natürlich habe ich mich ab und zu gefragt, warum sie nicht einfach alles erzählt hat. Das hätte die Sache einfacher gemacht. Andererseits verstehe ich auch ihren Wunsch, dass alles von der Familie selbst aufgeklärt werden sollte. Außerdem hätte es keine gute Story gegeben, wenn sie alles verraten hätte ;)

Obwohl sich die Geschichte auf dem Land fernab großer Städte abspielt, mangelt es auch an Jungs nicht, wie Tamara schnell feststellt. Da gibt es Marcus, den Fahrer des Bücherbusses, mit dem sie sich schnell anfreundet, und Weseley, den Sohn des Arztes der Gegend. Mir hat gut gefallen, wie Ahern so viele verschiedene Nuancen in diesem Buch verarbeitet hat und so eine ganzheitliche und runde Story geschaffen hat, in der auch die Probleme des Erwachsenwerdens und der ersten Liebe Platz fanden.

Das Tagebuch mit Einträgen des nächsten Tages in Tamaras Handschrift bringt eine spannende Note in das Buch und ich fand es gut, dass diese magische Komponente nicht überbewertet wurde, sondern stattdessen einfach so hingenommen wurde. Zu viel magischer Krimskrams hätte hier nicht gepasst, finde ich (und dabei habe ich absolut keine Abneigung gegen Magie!). Ohne das Tagebuch wäre Tamara dem Ganzen jedoch nicht auf die Spur gekommen. Es verrät ihr, was am Folgetag passieren wird, und sie kann entscheiden, ob sie das so möchte, oder ob sie anders handeln will - was mich regelmäßig dazu animierte, über mein eigenes Leben und die Kraft von Entscheidungen nachzudenken. Es ist unglaublich, wie eine klitzekleine Handlung etwas in ganz neue Bahnen lenken kann...

Das Hörbuch hat mir sehr gut gefallen und wenn sich die Gelegenheit ergibt, werde ich die Printausgabe sicher auch noch lesen. Vielleicht sogar auf Englisch. Außerdem möchte ich mir auch die anderen Bücher von Cecelia Ahern genauer ansehen. Bisher kannte ich nur P.S. Ich liebe dich, was mich damals nicht überzeugen konnte. Für Ich schreib dir morgen wieder vergebe ich 5 von 5 Wolken.

1 Kommentar:

  1. Hallo Jacy, :)
    freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. :) Ich fand es auch toll. :) Mein liebstes Buch von Cecelia Ahern ist allerdings "Zwischen Himmel und Liebe". :) Aber "Ich schreib dir morgen wieder" hat echt eine tolle Idee und bietet eine schöne Geschichte. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Schau doch bald wieder rein, dann habe ich geantwortet :)